Unsere Schule ist ein Lernort mit vielfältigen Facetten. Wir legen den Grundstock für den weiteren Bildungsweg aller Kinder. Genauso sind wir ein Teil der Entwicklung vom Kind zum erwachsenen Menschen. An diesen Ansprüchen orientiert sich unser Konzept schulischen Lernens ebenso wie die Gestaltung darüber hinaus gehender Veranstaltungen und Projekte sowie unser Erziehungskonzept. Eine gute Zusammenarbeit aller Lehrkräfte untereinander und mit den Eltern legt den Grundstein zu einer Schulatmosphäre, in der jeder angenommen wird und sich jeder wohlfühlen kann.

Gudrun Kraus – EHEMALIGE Schulleitung

Schulalltag

Der Schulalltag der Kinder ruht auf drei Säulen: Dem Unterricht am Vormittag, der optionalen Über-Mittag-Betreuung im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) und den optionalen AGs und anderen außerschulischen Aktivitäten am Nachmittag.

Die Lambertischule ist eine kleine Schule im ländlichen Raum. Umgeben von Wiesen, Gaststätte und Kirche ist sie auch Mittelpunkt des Ortsteils Dolberg. In den letzten Jahren waren die Schülerzahlen niedrig, was sich positiv auf die Klassenstärke auswirkte. Entsprechend klein ist auch das Kollegium. Alles zusammen macht die persönliche Atmosphäre unserer Schule aus. Darüber hinaus liegen unsere Schwerpunkte bei Bewegung, Musik und selbstständigem Arbeiten in positiver Lernatmosphäre.

Unsere Schule hat einen offenen Ganztag bis 16.00 Uhr im Obergeschoss des Gebäudes. Dort wird auch eine Betreuung (Bis-Mittag-Betreuung) bis 13.20 Uhr angeboten. Träger für beide Angebote ist der evangelische Kirchenkreis in Hamm.

Im direkten Anschluss an den Unterricht oder am frühen Nachmittag gibt es einige Angebote in Form von freiwilligen Arbeitsgemeinschaften. Montags findet von 12.30 – 14.00 Uhr die gemischte Fußball-AG statt, freitags von 14.00 – 15.00 Uhr die Mädchenfußball-AG. Weitere Arbeitsgemeinschaften bietet der Förderverein an.

Aktuelles

Abschied nehmen

Abschied nehmen

Gudrun Kraus4. Juli 2021

Mit dem Beginn der Sommerferien verabschiede ich mich als Schulleiterin von der Lambertischule. Zum Schluss habe ich noch einmal viel…